Häufig gestellte Fragen

und ihre Antworten

Teilnehmer/innen

Wie lange dauert ein Workcamp und wann finden die Workcamps statt?

Die BerufsKlima-Workcamps der Deutschen KlimaStiftung finden im Zeitraum von 2019 bis 2022 viermal pro Jahr (zu den Terminen) statt und dauern jeweils vier Tage. Ein Workcamp pro Jahr (Anpassungen durch Corona möglich) wird durch einen mehrtägigen KlimaTörn, ein Segeltraining ergänzt.

Wo finden die Workcamps statt?

Die BerufsKlima-Workcamps finden in Bremerhaven statt. Zentraler Ort ist hier das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost. Dort finden unsere Workshops statt und es werden die Ausstellungsbereiche und das World Future Lab besucht. Außerdem besuchen die Teilnehmenden nachhaltige Unternehmen in der Region. Das Sailtraining findet ab Bremerhaven auf dem Traditionssegler Alexander von Humboldt II (Link https://alex-2.de/) oder der Großherzogin Elisabeth (https://www.grossherzogin-elisabeth.de/) auf der Nordsee statt.

Wer nimmt an den BerufsKlima-Workcamps teil?

An den BerufsKlima-Workcamps teilnehmen können junge, interessierte Menschen zwischen 16 und 25 Jahren aus ganz Deutschland. Das Angebot richtet sich an junge Menschen vor dem Berufseinstieg oder in Umorientierung gleichermaßen.

Wer führt die BerufsKlima-Workcamps durch?

Das Projekt „BerufsKlima-Workcamps – Ein Orientierungsangebot für BerufsanfängerInnen zu grünen Schlüsselkompetenzen“ wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Durchgeführt wird das Projekt durch die Deutsche KlimaStiftung. Hier sorgen ProjektmitarbeiterInnen und sozialpädagogische Fachkräfte für eine professionelle und zielgruppengerechte Durchführung.

Wo und wie kann ich mich anmelden?

Du möchtest bei einem der BerufsKlima-Workcamps dabei sein? Dann bewirb Dich jetzt über unser Bewerbungsformular (zum Bewerbungsformular)!

Wie viel kostet die Teilnahme am BerufsKlima-Workcamp?

Die BerufsKlima-Workcamps sind für Dich als TeilnehmerIn kostenfrei! Unterkunft, Verpflegung und Programm sind inklusive. Und wenn Du mit der Deutschen Bahn anreist, können Deine Fahrtkosten sogar bis zu einem Betrag von 100,00 € übernommen werden! Wie das funktioniert, erfährst Du nach Deiner erfolgreichen Bewerbung (zum Bewerbungsformular).

Kann ich auch an mehreren BerufsKlima-Workcamps und KlimaTörns teilnehmen?

Leider ist die Teilnahme auf ein Workcamp bzw. Sailtraining im gesamten Projektzeitraum (2019 bis 2022) begrenzt. Ausnahme: Du bist bei einem weiteren Workcamp als ReferentIn oder ImpulsgeberIn dabei oder begleitest das Workcamp als evaluatorische Honorarkraft (zu den STELLEN).

Ich bin gerade 26 Jahre alt geworden. Darf ich trotzdem teilnehmen?

Projektbedingt liegt die Altersobergrenze leider bei 25 Jahren und eine reguläre Teilnahme am BerufsKlima-Workcamp ist nur im Alter von 16-25 Jahren möglich.
Aber: Kennst du dich bereits sehr gut mit ausgewählten Nachhaltigkeitsaspekten aus und möchtest deine Leidenschaft weitertragen?
Dann melde dich gerne bei uns oder/und werfe einmal einen Blick auf unsere Stellenanzeigen. Zur Begleitung der Workcamps suchen wir konstant Honorarkräfte sowie motivierte Referierende und Impulsgeber*innen.

Ich wohne nicht in Deutschland. Kann ich trotzdem kostenfrei an einem Workcamp teilnehmen?

Information kommt.

Kann ich auch nur am KlimaTörn teilnehmen?

Der KlimaTörn und das BerufsKlima-Workcamp stehen in einem unmittelbaren Zusammenhang und sind eng miteinander verknüpft. An den ausgewählten BerufsKlima-Workcamp Terminen inkl. KlimaTörn hast du die einmalige Chance, die Erfahrungen aus dem BerufsKlima-Workcamp um die Klima-Törn Erfahrungen zu erweitern. Es ist möglich, ausschließlich nur am BerufsKlima-Workcamp teilzunehmen, nur am KlimaTörn teilzunehmen ist jedoch nicht möglich.

Muss ich mich um eine Unterkunft kümmern?

Die Unterbringung während des BerufsKlima-Workcamps ist inklusive und wird von uns organisiert. I.d.R. ist die gesamte Gruppe in einer nahe gelegenen Jugendgästeunterkunft, in Mehrbettzimmern untergebracht.
Abends gibt es vor Ort noch ein freiwilliges Freizeitangebot und je nach Jahreszeit kann draußen gegrillt und gespielt werden.

Wie sieht die Verpflegung während des Workcamps aus?

Die Verpflegung während des Workamps ist vegan und vegetarisch. Morgens gibt’s Frühstück in der Unterkunft, mittags i.d.R. ein veganes und vegetarisches warmes Buffet und abends gibt es eine Brotzeit + Salat oder/und es wird z.T.  gemeinsam gekocht/gegrillt.
Bitte informiert uns über Allergien und wenn ihr euch ausschließlich vegan ernährt.

Was sollte ich zum Workcamp und/oder zum Sailtraining mitbringen?

Packe deine Tasche so, dass du „alles Nötige“ für vier Tage dabei hast (Anziehsachen, Handtücher, Hausschuhe, Hygieneprodukte, Medikamente). Denke gerne auch an Badebekleidung, da ihr z.T. freien Eintritt ins Schwimmbad erhaltet, an etwas zu schreiben sowie gerne einen ausgedruckten Lebenslauf. Für den KlimaTörn sind ein paar mehr Sachen einzupacken, eine explizite Packliste für das Segeln erhältst du im Vorfeld.
In unserer Info-Mail vorab fassen wir noch einmal ganz konkret mit, was du zum Workcamp sowie zum Segeln mitbringen solltest.

Kann ich während des BerufsKlima-Workcamps auch einen eigenen Workshop durchführen?

Dir liegt ein Nachhaltigkeitsthema besonders am Herzen? Dann informiere uns gerne vorab! Denn die Workcamps leben von eurer Partizipation und gerne binden wir euch mit euren Themen in den Ablauf mit ein.

Bekomme ich eine Teilnahmebescheinigung?

In Anschluss an das BerufsKlima-Workcamp erhältst du eine Teilnahmebescheinigung. Diese kannst du auf deinem weiteren Berufsweg und Bewerbungen für Freiwilligendienste, Praktika, Stellen etc. verwenden.

Häufig gestellte Fragen

und ihre Antworten

Unternehmen & Einrichtungen

Unser Unternehmen möchte seine Azubis/Trainees zu den BerufsKlima-Workcamps schicken. An wen kann ich mich dafür wenden?

Das BerufsKlima-Workcamp ist auch eine ideale Möglichkeit zur persönlichen und fachlichen Weiterbildung für Auszubildende und Trainees. Nehmen Sie gerne per Mail an berufsklima@deutsche-klimastiftung.de oder telefonisch unter: 0417-902030-86 Kontakt zu uns auf. Ihre jungen Nachwuchskräfte können sich zudem eigenständig über diese Website anmelden.

Unser Unternehmen würde sich gerne für eine Unternehmensbesichtigung zur Verfügung stellen. An wen wende ich mich dafür?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme per Mail an berufsklima@deutsche-klimastiftung.de oder telefonisch unter: 0471-902030-86.

Unser Unternehmen möchte das Projekt „BerufsKlima-Workcamps“ unterstützen. An wen können wir uns wenden?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme per Mail an berufsklima@deutsche-klimastiftung.de oder telefonisch unter: 0471-902030-86.

Können auch ganze Klassenverbände an einem BerufsKlima-Workcamp teilnehmen?

Eine wichtige Erfolgskomponente der BerufsKlima-Workcamps ist die Freiwilligkeit und Motivation der Teilnehmer*innen. Ist diese gegeben, können sich auch mehrere Personen aus einer Einrichtung, einem Verbund zu den einzelnen Terminen anmelden. Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen.

Darf unsere Einrichtung für die BerufsKlima-Workcamps Werbung machen?

Das BerufsKlima-Workcamp ist ein vom Europäischen Sozial Fonds (ESF) und Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördertes Projekt und eine Teilnahme soll möglichst vielen Interessierten möglichen sein. So freuen wir uns über eine weite Bekanntmachung des Angebotes. Flyer versenden wir gerne, wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Referente/innen

Ich habe Interesse, die BerufsKlima-Workcamps durch einen Impuls und/oder Workshop zu unterstützen. Wo bekomme ich weitere Informationen dazu?

Die Inhalte der Workcamps variieren je Workcamp und werden individuell zusammengestellt. Wenn Sie unser Angebot durch einen Impuls/Beitrag inhaltlich unterstützen möchten, kontaktieren Sie uns gerne unverbindlich per Mail unter: berufsklima@deutsche-klimastiftung.de
Haben Sie schon eine konkrete Beitragsidee? Fügen Sie diese gerne Ihrer Mail bei.

Das Projekt „BerufsKlima-Workcamps – ein Orientierungsangebot für BerufsanfängerInnen zu grünen Schlüsselkompetenzen“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf (BBNE)“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.